IM-Newsletter

Die Zukunft nach dem BGH-Urteil zum AGB-Änderungsmechanismus

Das Urteil des Bundesgerichtshofs zum AGB-Änderungsmechanismus sorgt bei Banken und Sparkassen noch immer für viel Arbeit, um den Status quo zu sichern. Zwar gelingt es innerhalb weniger Wochen signifikante Zustimmungsquoten zu erzielen, aber es bleiben noch viele Herausforderungen und vor allem die Frage: Wie geht es nach dem ersten Kraftakt für Banken und Sparkassen in der Zukunft weiter? Lesen Sie mehr.

Die neue IM Management Akademie

Der Wandel der Zeit erfordert neue, innovative Methoden und Tools integriert in branchenspezifische Ausbildungsformate. Aufgebaut für die Herausforderungen und Bedürfnisse der Entscheider und Mitarbeiter von Banken und Sparkassen sowie die Marktumstände der Branche wurde die IM Management Akademie ins Leben gerufen. Lesen sie mehr.

Erträge im Wertpapiergeschäft nachhaltig steigern

Der Anteil der Wertpapierbesitzer in Deutschland wächst beständig. Nach Angaben der Bundesbank stieg seit dem Jahr 2016 die Anzahl der Wertpapierdepots privater Haushalte im Schnitt um 3,1 % pro Jahr, im vergangenen Jahr sogar um 7,2 %. Doch nicht alle Institute profitieren gleichermaßen. Die Gründe hierfür liegen oftmals in der nicht konsequenten Marktbearbeitung, der zu wenig kundenorientierten Angebotsgestaltung oder im Pricing. Mehr hier.

Profitables Einlagenmanagement in Zeiten von Null- und Negativzinsen

Über viele Jahre war das Einlagengeschäft eine der wesentlichen Ertragssäulen traditioneller Kreditinstitute. Diese Zeiten sind längst vorüber. Welche Möglichkeiten außer Verwahrentgelten und Passiv-Konversion gibt es noch? Mehr dazu hier.

Ertragspotenziale im Zahlungsverkehr mit Geschäftsgirokonten heben

Mit dem jüngsten BGH-Urteil werden Banken und Sparkassen vermutlich neue Wege gehen müssen. Doch bleibt eins klar: Auch in Zukunft müssen Erträge über Preismaßnahmen gesichert und die Kundenschnittstelle verteidigt werden. Was das für Geschäftsgirokonten bedeutet erfahren Sie hier.

Vertriebsorganisationen zukunftsfähig aufstellen – Warum Anpassungsfähigkeit zum Differenzierungsfaktor wird

Wussten Sie, dass agile Unternehmen (Google, Netflix, Tesla etc.) bis zu fünfmal höhere Margen und ein stärkeres Wachstum als ihr Wettbewerb erreichen? Was Banken aus anderen Industrien lernen können, warum das Thema gerade jetzt relevanter denn je ist und wie Sie Ihre Organisation in Einklang mit bisherigen Strukturen und Kultur schrittweise agilisieren und zukunftsfähig aufstellen, lesen Sie hier.

Aktivierung von Bestandskunden - effizient und digital

Ein großer Teil der Kunden wird heute kaum mehr von der Bank erreicht. Statt regelmäßiger Filialbesuche und persönlicher Gespräche dominieren heute die digitalen Kontaktpunkte. Wie können Kunden trotzdem effizient aktiviert werden? Und gleichzeitig Berater sich auf konversionsstarke Beratungsgespräche konzentrieren? Das lesen Sie hier.

Bankenpflicht Nummer 1: Positive Kundenerlebnisse schaffen

Nur 14 % der Kunden sagen „Meine Hausbank zeigt mir, dass ich ihr wichtig bin“. Warum Kundenzentrierung zum Erfolgsfaktor wird und wie Banken und Sparkassen es schaffen, ihre gesamte Wertschöpfungskette am positiven Kundenerlebnis auszurichten, lesen Sie hier

IM-Firmenkundenstudie 2020: Niedrige Kundenzentrierung von Regionalbanken gefährdet Marktpositionierung

Im Firmenkundengeschäft sind die Regionalbanken Marktführer bei Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu einer Million Euro. Bei der Kundenzufriedenheit erreichen Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken jedoch den niedrigsten Wert. Lesen Sie mehr